22
Okt

 

Umnutzung und Sanierung eines denkmalgeschützten Bankgebäudes, Maxim-Gorki-Straße / Halle (Saale)

Mit der Arbeit am FREDEHAUS begann für uns eine Reise. Eines der bedeutsamsten unsanierten Baudenkmäler Halles sollte in eine zeitgemäße Wohnnutzung überführt werden. „Architektur ohne Bindung an den Zweck sei Spielerei“, schrieb Hermann Frede, Architekt, in seinen Aufzeichnungen. In unserer Arbeit suchen wir die behutsame Fortführung seines Werkes. Ein so sicher wie vielschichtig erbautes Bankhaus der 1920er Jahre erlebte eine gänzliche Neugestaltung, die bis ins Detail einem hohen Qualitätsanspruch gerecht werden musste. Jegliche Umnutzung bedarf der Verinnerlichung seiner Struktur und des Verständnisses der bauzeitlichen Architekturauffassung. Das Bankhaus ist Zeugnis einer Epoche, die den Wandel vom Historismus hin zur Moderne vollzieht. Die würdevolle Sachlichkeit dieser Übergangszeit lässt das Gebäude so vornehm wie nahbar erscheinen. Mit der ganzen Kraft unvoreingenommenen Gestaltens wurde der repräsentative Auftrag des Gebäudes in seine neue Nutzung als Wohnhaus übergeben.

Leistungsphasen 1-5

Fachplanung nach EnEV

Umfang: ca. 5.000 qm Wohnfläche

Nutzung: Wohnen
KfW-Effizienzhaus Denkmal
Bauherr: Stadtbau Wohnprojekte FREDEHAUS GmbH

 

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseiten besser an Ihre Bedürfnisse anpassen zu können. Durch die Nutzung unserer Webseiten akzeptieren Sie die Speicherung von Cookies auf Ihrem Computer, Tablet oder Smartphone. Weiterhin weisen wir Sie daraufhin, dass der Provider automatisch Informationen in so genannten Server-Log Files erhebt und diese automatisch an uns übermittelt. zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen